Rudolstadt-Festival 2019: Burghof (Foto: Manuela Hahnebach)
Freitag Nachmittag im Burghof: kann ich so nicht bestätigen (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Burghof (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Wenn es irgendwo schon ein bisschen Lärm gab, dann im Heinepark bei der Hudaki Village Band... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets, Vitaliy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
ein Transkarpaten-Dorfmusik-Orchester aus Nyzhnie Selyshche/Máramoros, Südwest-Ukraine (bei Rumänien/Ungarn): Yuri Bukovynets und Vitaliy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets, Vitaliy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets (Foto: Andreas Kuhrt)
Yuri Bukovynets spielt die Flötentöne... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets (Foto: Andreas Kuhrt)
oder Klarinette (er heißt eigentlich Jürgen Kräftner und ist ein Wiener Klarinettist, der seit 1997 in der Ukraine lebt) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Yuri Bukovynets (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Vitaliy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
Vitaliy Kovach spielt alles mit Saiten (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Vitaliy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Serhiy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
und sein Vater Serhiy Kovach spielt Bajan, ein russisches Knopfakkordeon mit wirklich sehr vielen Knöpfen (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Serhiy Kovach (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Vasyl Rushchak (Foto: Andreas Kuhrt)
Vasyl Rushchak haute auf die Pauke (eine traditionelle Hochzeits- oder Begräbnistrommel, je nachdem, was gerade gebraucht wird)... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Vasyl Rushchak (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Auch ein Paukenschlag: die Sängerin Kateryna Yarynych... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
die die slawisch-karpatische Seele der Hudaki-Volksmusik... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
stark rüberbrachte (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
hier brennt die Luft auf der Heinepark-Hauptbühne... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
das treibt selbst der stärksten Frau die Tränen in die Augen (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band: Kateryna Yarynych (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Nachmittags brennt die Sonne nämlich unbarmherzig direkt in die Große Bühne im Heinepark rein und grillt die erste Musikergarde (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Hudaki Village Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Am anderen Ende der Heineparkwelt, auf der Konzertbühne 400 m gegenüber kann man's im Schatten ruhig angeh'n lassen: Yoyo Tuki (Rapa Nui/Osterinsel) spielt neben Handy... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
auch E-Ukulele: erst mal Soundcheck für "Small Island Big Song": Projekt zu Musiktraditionen der indopazifischen ozeanischen Inseln... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
da konnte man viele Mitwirkende schon mal kennenlernen: besonders schnuckelig: Alena Murang... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Borneo) (Foto: Andreas Kuhrt)
Musikerin, Sängerin, Tänzerin, Model, Malerin, Musikbotschafterin vom Kelabit-Volk aus Long Peluan/Sarawak/malaysischer Teil von Borneo... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Borneo) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Borneo) (Foto: Andreas Kuhrt)
Alena Murang spielt Sape, eine traditionelle Laute in Sarawak/Malaysia (links im Hintergrund: Tim Cole, Projekt-Initiator, Musik/Filmproduzent aus Melbourne/Australien) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Borneo) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: BaoBao Chen (Foto: Andreas Kuhrt)
BaoBao Chen, Mitinitiatorin/-produzentin aus Taiwan (nach BWL-Studium und Reisen fand sie es irgendwie spannender, Tim Cole zu heiraten sich für Umweltschutz und Kulturmanagement zu engagieren) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: BaoBao Chen (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt)
Tai Siao-Chun (auch bekannt als Sauljaljui): Komponistin/Musikerin/Sängerin des Paiwan-Volkes aus Pingtung/Taiwan (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Ado Kaliting Pacidal spielt Nasenflöte: Sängerin, Musikerin, Fernsehmoderatorin, Schauspielerin vom Pangcah/Amis-Volk in Taiwan (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
Charles Maimarosia (A’re'A’re-Volk/Salomonen, lebt in Melbourne/Australien) spielt auch Bambusrohr-Panflöten (war 2012 schon mal mit der Bambus-Band Narasirato in Rudolstadt) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tentang Jadques Sabeni (Foto: Andreas Kuhrt)
Jacques (Kujah) Sabeni, Percussion, Betawi-Volk aus Nouméa/Neukaledonien (lebt in London) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tentang Jadques Sabeni (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt) 2019-rudolstadt-festival-M0011298ak-small-island-big-song-siaochun-tai
Der Beginn des Programms "Small Island Big Song" mit Tai Siao-Chun... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt)
ihr Lied Senasenai a Mapuljat (Dem Lebensfluss folgen) ist im Small-Island-Mix eines der stärksten Stücke (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tai Siao-chun (Sauljaljui) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Alena Murang war immer Klasse... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
auch wenn sie nur ein paar Strohhalme rullerte (madagassisch: Kaiamba rambo), aber gut singen und Sape spielen konnte sie natürlich auch... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
stammt aus dem Dorf Long Peluan im Dschungelgebiet von Sarawak/malaysischer Teil von Borneo (ihre Mutter ist eine englisch-italienische Ethnologin, ihr Vater Kelabit) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
sie lernte sie als eines der ersten Mädchen das Sape-Spiel, eine Holzlaute, die ursprünglich nur von Männern zu Heilungszeremonien gespielt wurde (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Inzwischen ist sie eine der bekanntesten Musikerinnen Malaysias (obwohl sie eigentlich Malerin werden wollte), lebt in Kuala Lumpur... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
und engagiert sich als Aktivistin/Kulturbotschafterin für Naturschutz und die Bewahrung/Belebung des kulturellen Erbes der Kelabit: traditionelles Volkslied Pemung Jae über den Fluss (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Alena Murang (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Yoyo Tuki (eigentlich Jorge Eduardo Villanueva Tuki, hat einen chilenischen Vater und eine Rapanui-Mutter)... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
kommt aus Hanga Roa auf Rapa Nui (Osterinsel/Chile), lebt inzwischen in Byron Bay/Australien (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
unbedingt sehenswert war Yoyo Tuki auf jeden Fall... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Manuela Hahnebach) 2019-rudolstadt-festival-E0035845mh-small-island-big-song-yoyo-tuki
seine Musik ist nicht unbedingt mein Fall, davon ist der Small-Island-Mix Ka Va' ai Mai Koe noch das Beste (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki, Piteyru Ukah, Tai Siao-chun (Foto: Manuela Hahnebach)
Yoyo Tuki, Piteyru Ukah, Tai Siao-Chun lauschen... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Yoyo Tuki, Piteyru Ukah, Tai Siao-chun (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Ado Kaliting Pacidal (als Ado ziemlich bekannte Popsängerin in Taiwan) hat sich auch in ihre Ethno-Verkleidung geschmissen... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Manuela Hahnebach)
traditionelle Kleidung gehört zum Programm, schien mir aber manchmal zu sehr aufgesetzt... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
und singt Sacanoy (ein Schlaflied)... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
(Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia, Ado Kaliting Pacidal (Foto: Manuela Hahnebach)
Charles Maimarosia (Are'Are'-Volk von den Salomonen)... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia, Ado Kaliting Pacidal (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
spielt Bambus-Panflöten... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
und singt Naka Wara Wara To'o, ein grooviges Rhythm-n-Bamboo-Stück über den Reichtum der Natur (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Charles Maimarosia (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tentang Jadques Sabeni (Foto: Andreas Kuhrt)
Jacques (Kujah) Sabeni ist im "Small Island Big Song"-Ensemble eher der Percussion-Hintergrund-Musiker (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Tentang Jadques Sabeni (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Sammy Samoela (Foto: Andreas Kuhrt)
so wie Sammy Samoela (Andriamalalaharijaona, sein richtiger unaussprechlicher Name), ein Multiinstrumentalist für alle Musikfälle (Valiha, Marovany, Jejy voatavo, Kabosy, Sodina: Zithern, Gitarren, Flöten und noch viele andere) aus Madagaskar (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Sammy Samoela (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Jerome Kavanagh, Māori (+ ein bisschen irisch) aus Aotearoa/Neuseeland: Komponist, Musiker, Musiklehrer, Maori-Kulturbotschafter... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
noch so'n Multiinstrumentalist: spielt alle möglichen traditionellen Māori-Musikinstrumente: Taonga pūoro (das heißt einfach Musikinstrumente)... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
er begreift sich eher als Musikheiler statt als Unterhaltungsmusiker... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Manuela Hahnebach)
und spielt sozusagen auf Rezept... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
um die ursprüngliche Māori-Kultur wieder zu beleben (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Hier gibts noch was auf's Maul: ein Maultrommeltrio... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
mit Ado Kaliting Pacidal... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Ado Kaliting Pacidal (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Piteyru Ukah (Foto: Manuela Hahnebach)
und dem Maultrommelspezialisten Piteyru Ukah vom Truku-Volk aus Hualien/Taiwan (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Piteyru Ukah (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
und wo Māori draufsteht, muss natürlich auch Haka drin sein... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Manuela Hahnebach)
Hi... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song: Jerome Kavanagh (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song (Foto: Manuela Hahnebach)
Alena Murang (Sarawak/Borneo/Malaysia), Yoyo Tuki (Rapa Nui/Osterinsel), Tai Siao-Chun (Taiwan), Charles Maimarosia (Salomonen), Ado Kaliting Pacidal (Taiwan), Piteyru Ukah (Taiwan), Jacques Sabeni (Neukaledonien), Sammy Samoela (Madagaskar), Jerome Kavanagh (Aotearoa/Neuseeland) (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song (Foto: Andreas Kuhrt)
"Small Island Big Song" beim Rudolstadt Festival 2019 (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: die Saale blüht (Foto: Andreas Kuhrt)
Der Dschungel blüht... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: die Saale blüht (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: die Saale blüht (Foto: Andreas Kuhrt)
ist aber nur in der Saale, nicht im Pazifik... Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: die Saale blüht (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: in der Marktstraße (Foto: Andreas Kuhrt)
nur ein Katzensprung zum Großstadtdschungel: in der Rudol-innen-stadt: Freitags-Festivalgetümmel in der Marktstraße (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: in der Marktstraße (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Kamran Montazeri, Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
Am Neumarkt waren wir dann bei den iranischen Musikern Kamran Montazeri (Percussion) und Ali Ghamsari (Tar) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Kamran Montazeri, Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
Ali Ghamsari ist ein Meister der Tar: die Langhalslaute ist das zentrale traditionelle persische Musikinstrument (bisschen wie 'ne kleine Sitar) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
sehr beeindruckend flinkfingrig und emotional versunken: persische Musik + zeitgenössische Jazzimprovisation (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ali Ghamsari (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Weil wir schon beim Neumarkt waren, waren wir dann auch ganz nah dran an der Bühne an Fémina: Sofía Trucco beim Soundcheck (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli, Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Soundcheck-Fotos find ich toll, weil die Künstler meist noch nicht ihr Auftritts-Gesicht angelegt haben (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli, Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Fémina (Lateinisch/Spanisch: Frau/weiblich) ist eigentlich ein Frauentrio: Oli Miglioli (der Bruder der einen Sängerin) spielt nur im Hintergrund (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco, Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Fémina sind die Schwestern Sofía "Toti" und Clara "Wewi" Trucco und Clara "Clari" Miglioli aus San Martín de los Andes in Patagonien/Argentinien... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco, Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
Clara Miglioli (Mitte) und Sofía Trucco (Rechts) sind schon seit der Kindheit beste Freundinnen und begeisterten sich für Rapmusik und -tanz... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
sie gingen als 19jährige nach Buenos Aires, um Tanz und Theater zustudieren... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Manuela Hahnebach)
traten aber lieber als Frauen-Rap-Duo "Claridad" (Klarheit) und "Filosofía" (Philosophie) in den Clubs von Buenos Aires auf... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Clara Miglioli singt und spielt Gitarre (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Miglioli (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Die jüngere der Trucco-Schwestern Clara "Wewi" Trucco studierte ursprünglich Malerei/Grafik... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
nach der Idee, bei den Auftritten etwas zu "hintermalen", stieg sie später bei Fémina mit ein, sie singt und spielt Cajon und Flöte... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía und Clara Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
außer Musikerin/Sängerin (auch mit eigenen Projekten)... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Clara Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Carla Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
ist sie auch noch Fotomodel, Tänzerin und Schauspielerin (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Carla Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Sofía "Toti" Trucco legte gleich richtig los: Songs in einer Sirenen-Latino-Flamenco-Folk-Funk-Rap-Pop-Fusion (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Sofía "Toti" Trucco singt, spielt Gitarre und Ronroco (ursprünglich eine kleine volkstümliche Gitarre aus Bolivien)... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
In den Songs geht es um Klischees und Wirklichkeit, Weiblichkeit, Feminismus, Ansprüche, Selbstverwirklichung, Leben, Sex und Liebe (sagt man, mein Spanisch ist nicht so gut) (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
und Sofía "Toti" Trucco gab alles... (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
(Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
(Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
(Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
(Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
(Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Sofía Trucco (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
Cool: Fémina 2019 beim Rudolstadt-Festival (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
natürlich kann es nicht schaden, wenn man als Fémina auch noch gut aussieht (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli, Sofía und Clara Trucco, Clara Miglioli (Foto: Manuela Hahnebach)
Oli Miglioli (als Spiel-Mann für alle Fälle), Sofía und Carla Trucco, Carla Miglioli (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Fémina: Oli Miglioli, Sofía und Clara Trucco, Clara Miglioli (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Dann wieder ganz was Anderes im Heinepark: Habib Meftah: iranischer Trommler aus Bushehr (in Südiran am Persischen Golf, lebt inzwischen in Paris) (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Das Programm "Sailing Cadence" sind traditionelle handgemachte persisch-arabische-afrikanisch-indische Rhythmen... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Nicolas Lacoumette, Habib Meftah (Foto: Manuela Hahnebach)
dance-elektronisch unterlegt vom französischen Electronic-DJ Nicolas Lacoumette (der auch Maultrommel spielt) (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Nicolas Lacoumette, Habib Meftah (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
sehr cool... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
sehr schweißtreibend... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
sehr beeindruckend: Habib Meftah in Rudolstadt 2019 (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Habib Meftah (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Danach gabs eine ganz ganz andere Festivalnacht als die sonst üblichen Tanzpartys... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher, Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Klavier-Streicher-Electronic-Klangteppiche zwischen Klassik, Minimal-Techno und Indie-Rock (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher, Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Manuela Hahnebach)
Ólafur Arnalds (aus Mosfellsbær, Island): als Hardcore-Metal-Drummer der Band Fighting Shit gestartet, ist er inzwischen einer der bekanntesten Neo-Fusion-Klassiker (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher (Foto: Andreas Kuhrt)
mit Ólafur Arnalds auf der re:member-Europa-Tour sind hochkarätige klassische Musiker... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher (Foto: Andreas Kuhrt)
die Konzert-Cellistin Johanna Niederbacher (aus Österreich)... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Johanna Niederbacher (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Pétur Björnsson (Foto: Manuela Hahnebach)
Pétur Björnsson: klassischer Geiger aus Reykjavík (noch dabei, aber nicht im Bild: Sigrún Harðardóttir/Geige, Karl Preska/Viola, Christian Tschuggnall/Schlagzeug) (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Pétur Björnsson (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Ólafur Arnalds in Aktion: neben dem Flügel (mit zwei weiteren angesteuerten Klavieren) will auch noch ein Synthesizer bespielt werden... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Eine berauschende Sommernacht... (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Andreas Kuhrt)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Manuela Hahnebach)
mit Ólafur Arnalds beim Rudolstadt-Festival 2019 (Foto: Manuela Hahnebach)
Rudolstadt-Festival 2019: Ólafur Arnalds (Foto: Manuela Hahnebach)
rudolstadt-festival.de/...

Rudolstadt Festival 2019 2

Rudolstadt Festival 2019 1 2 3 4

05.07.2019 Krasses Kontrastprogramm

Dorfmusik aus den Transkarpaten

Für den Freitag hatten wir mal wieder keinen Plan, im Stadtzentrum und auf der Heidecksburg war erst mal nichts, was uns besonders interessierte. Also Zeit zum Herumschlappen. Um 3 haben wir mal zur Großen Bühne im Heinepark geguckt: die Hudaki Village Band (hudakivillageband.com) ist ein Transkarpaten-Dorfmusik-Orchester aus dem Dorf Nyzhnje Selyshche im Gebiet Máramoros in der Südwest-Ukraine (bei Maramures/Rumänien und Ungarn). Hudaki werden dort die traditionellen Dorf- und Hochzeitsmusiker genannt. Initiator der Band ist der Wiener Klarinettist Jürgen Kräftner, der seit Anfang der 2000er Jahre in Nyzhnje Selyshche lebt und jetzt als Yuri Bukovynets für die Flötentöne der Band zuständig ist. Die Musiker der Hudaki Village Band spielen auf traditionellen Instrumenten (Gitarre, Zymbal, Knopfakkordeon, Geige, Flöte, Klarinette, Kontrabass, Trommel) einen authentischen Karpaten-Volksfestmusik-Mix aus slawischen, rumänischen, jüdischen und Roma-Traditionen. Kateryna Yarynych als Sängerin sorgt für die slawische Seele der Musik. Da brannte die Luft, nicht nur wegen der Musik, sondern weil Nachmittags die Sonne direkt in die Große Bühne im Heinepark reinbrennt und die erste Musikerreihe grillt.

Weltmusik von den indopazifischen Inseln

400 m gegenüber auf der anderen Seite der Heinepark-Welt auf der Konzertbühne gab es dann ein Highlight beim Rudolstadt-Festival 2019: Small Island Big Song (www.smallislandbigsong.com). Das ist ein Musik/Filmprojekt des australischen Musik/Filmproduzenten Tim Cole (der schon „Urvolksmusik“-Aufnahmen bei den Aborigines und auf den pazifischen Inseln von Vanuatu gemacht hatte) und seiner taiwanesischen Partnerin BaoBao Chen (die nach ihrem Betriebswirtschafts-Studium eigentlich nur ein paar Jahre in Australien herumreisen wollte und dann zur Kulturmanagerin und Filmproduzentin wurde). Das Projekt entstand als Reaktion auf den für die indopazifische Inselwelt existenzbedrohenden Klimawandel, die fortschreitende Natur- und Kulturzerstörung. BaoBao Chen: „Wissenschaftler liefern seit Langem Fakten und Lösungen, aber niemand hört richtig zu. Wir haben die Gabe, mit den Musikern eine Geschichte zu erzählen, und wenn wir so die Menschen übers Herz ansprechen, können wir vielleicht eine nachhaltigere Veränderung anstoßen.“ (aus „Folker“ | www.folker.de/…) Für die weit verstreut liegenden Inseln im riesigen Gebiet des indopazifischen Ozeans ist ein verbindender Aspekt, dass die indigenen ozeanischen Völker eine gemeinsame Wurzel in der austronesischen Sprachfamilie haben, die sich von Madagaskar bis zur Osterinsel erstreckt. Die Sprachähnlichkeit resultiert aus der Besiedlungsgeschichte: Seefahrer aus Südchina/Taiwan haben vor 3500 Jahren nach und nach die Inselwelt Polynesiens entdeckt und sich dort angesiedelt.
Über drei Jahre haben Tim Cole und BaoBao Chen unterschiedlichste Musiktraditionen der indopazifischen Völker aufgespürt, dokumentiert und gesammelt: 33 Musiker/Gruppen aus 16 Inselstaaten. Die Musikclips wurden live vor Ort ohne besondere technische Finesse aufgenommen: die Künstler sollten draußen an einem Platz ihrer Wahl (der für sie eine besondere kulturelle Bedeutung hat) ein traditionelles Musikstück in ihrer Volkssprache (das ihre Kultur repräsentiert) mit traditionellen Instrumenten spielen. 2018 wurde der Film und das Musikalbum „Small Island Big Song“ veröffentlicht und das Projekt mit einer Welttournee bekannt gemacht (Australien, Ozeanien, Nordamerika, Europa, Asien). Und 2019 in Rudolstadt – großartig! – traten auf: Ado Kaliting Pacidal (Pangcah-Volk/Taiwan, Nasenflöte, Gesang | www.facebook.com/…), Alena Murang (Kelabit-Volk/Sarawak/Borneo, Sape, Gesang | www.alenamurang.com | www.facebook.com/…), Charles Maimarosia (A’re’A’re-Volk/Salomonen, Bambus-Panflöte, Gesang | www.facebook.com/…), Jerome Kavanagh (Māori/Aotearoa/Neuseeland, Taonga pūoro, Gesang | www.puorojerome.com), (Jacques) Kujah Sabeni (Betawi-Volk/Neukaledonien, Percussion, Gesang | www.facebook.com/…), Piteyru Ukah (Truku-Volk/Taiwan, Bambus-Maultrommel, Gesang | www.facebook.com/…), Sammy Samoela (Andriamalalaharijoana) (Merina-Volk/Madagaskar, Valiha/Röhrenzither, Jejy/Stockzither, Sodina/Flöte, Gesang), Tai Siao-Chun (Sauljaljui) (Paiwan-Volk/Taiwan, Percussion, Gesang), Yoyo Tuki (Rapa Nui/Osterinsel, Ukulele, Gesang | www.yoyotuki.com | www.facebook.com/…) Der Beginn des Programms mit dem kraftvollen Senasenai a Mapuljat (dem Lebensfluss folgen) von Tai Siao-Chun ist wirklich toll. Mit dunkler Stimme und großer Präsenz singt sie eindrucksvoll von der Weite des Ozeans und den polynesischen Seefahrern, die die indopazifische Inselwelt erkundeten und besiedelten. Alle Musiker sind die besten ihrer Inseln, die eindrucksvoll ihre spezielle traditionelle Kultur rüberbrachten. Sie spielten ausschließlich traditionelle Instrumente und singen in der eigenen indigenen Sprache. Außerdem waren sie traditionell gekleidet, teilweise mit Körperbemalung oder Tätowierungen. Obwohl das natürlich ein sehenswertes, vielfältiges, exotisches und buntes Bild ergibt, kamen mir manche „Verkleidungen“ auch ein bisschen aufgesetzt und merkwürdig vor. Das Programm ist so bisschen eine Nummernrevue, bei der jeweils einer der Musiker mit seinem Beitrag im Vordergrund steht, aber von den anderen instrumental oder backgroundmäßig unterstützt wird. Aber es gibt auch Stücke, die alle gemeinsam spielen. So entsteht ein Kaleidoskop der vielfältigen indigenen Musik der indopazifischen Inseln.

Iran 2: 2 Klassische Meistermänner

Über die blühende Saale und das tobende Leben in der Rudolinnenstadt sind wir dann zur Neumarktbühne gepilgert: mit Ali Ghamsari (www.facebook.com/…) und Kamran Montazeri (www.facebook.com/…) traten dort zwei Spitzenmusiker des Irans auf. Ali Ghamsari ist ein Meister der Tar: die Langhalslaute ist das typische traditionelle persische Musikinstrument schlechthin (erinnert mich etwas eine kleine Sitar). Kamran Montazeri spielt virtuos Tombak, eine traditionelle Holz-Bechertrommel, auf der er unglaubliche Rhythmen und Klangbilder erzeugt. Zusammen können einen die beiden in Trance spielen. Ali Ghamsari aus Teheran hat klassische persische Musik studiert, ist Komponist, hat das Institut für persische Musik in Teheran gegründet, lehrt als Professor für Komposition und persische Musiktheorie und spielt in mehreren Musikgruppen. In seiner Musik verbindet er persische Musiktradition mit Elementen moderner zeitgenössischer Musik und jazzigen Improvisationen.

3 Rap-Sirenen aus Argentinien

Im Kontrastprogramm kam danach Fémina (Spanisch: weiblich/Frau | www.facebook.com/… | femina.bandcamp.com): ein Frauen-Gesangstrio aus Argentinien: Sofía und Clara Trucco (www.facebook.com/…) und Clara Miglioli (+ Oli Miglioli als Hintergrundmusiker). Die 3 Freundinnen stammen ursprünglich aus San Martín de los Andes, einer idyllischen Kleinstadt in den Bergen Patagoniens am Lago Lácar. Die Schulfreundinnen Sofía „Toti“ Trucco und Clara „Clari“ Miglioli begeisterten sich für Rap-Musik und -Tanz. Mit 19 gingen sie nach Buenos Aires und wollten Theater und Tanz studieren, hatten dann aber die Idee, als Rapperinnen „Claridad“ und „Filosofía“ (Klarheit und Philosophie) zu Texten von Clara (die inzwischen auch Lyrik schrieb) aufzutreten. Später kam die „kleine“ Schwester Clara „Wewi“ Trucco dazu (die eigentlich Malerei/Grafik studierte und auch noch Fotomodell ist). Als Trio Fémina machen sie eine Art Sirenen-Latino-Flamenco-Folk-Funk-Rap-Pop-Fusion. In den Songs geht es um Klischees und Wirklichkeit, Weiblichkeit, Feminismus, Ansprüche, Selbstverwirklichung, Leben, Sex und Liebe (sagt man, mein Spanisch ist nicht so gut). Sie performen mit Souveränität, Tiefgang, Kreativität, Energie, Expressivität, Unangepasstheit und Witz. Sofía Trucco hat den Auftritt mit Einsatz und Ausstrahlung dominiert. Für ihre Auftritte (und Plattencover) ist es sicher nicht nachteilig, dass sie auch noch gut aussehen. Alle drei Frauen singen, „Toti“ spielt Gitarre und Ronroco (eine kleine volkstümliche Gitarre aus Bolivien), „Clari“ spielt auch Gitarre, „Wewi“ spielt Cajón. Alle drei haben auch noch andere, eigene Musikprojekte oder schauspielern am Theater oder Film. Oli Miglioli sorgte für zusätzliche Musik, denn die neuen 2019er Stücke (Perlas & Conchas: Perlen & Muscheln) wurden mit breiteren Musikarrangements bis hin zu Electronic realisiert. Bemerkenswert ist noch, dass Clara Miglioli ziemlich hochschwanger aufgetreten ist.

Iran 3: Trad-Trommel-Electro-Grooves

Wieder ganz anders gings im Heinepark mit Habib Meftah (www.facebook.com/…) und Nicolas Lacoumette weiter. Habib Meftah Bushehri ist ein leidenschaftlicher Trommler aus Bushehr im Südiran am Persischen Golf. In seiner Musik mischen sich persische, arabische, indische und afrikanische Rhythmen. Früher war er 17 Jahre lang Bandmusiker bei Saeid Shanbezadeh (ein Nachkomme afrikanischer Sklaven in Bushehr). Seit Anfang der 2000er Jahre lebten und spielten sie zeitweise in Paris. Nach der Rückkehr in den Iran 2004 gab es zunehmend Schwierigkeiten und Auftrittsverbote, 2008 wanderte er endgültig nach Paris aus. Seit 2014 verfolgt Habib Meftah seine Solokarriere (singt auch und spielt Flöten). Zusammen mit dem französischen Electronic-Musiker/DJ Nicolas Lacoumette (spielt noch Maultrommel) haben sie einen Percussion-Electronic-Trance-Sound entwickelt, der die traditionelle südiranische Musik in die Danceclubs katapultiert.

Nordische Klaviersphären aus Island

Richtig soundexperimentell wurde es Freitag Nacht zur besten Tanzpartyzeit: wo sonst südtemperamentvolle Partybands den Heinepark rocken, gab’s dies mal Chill-out aus dem hohen Norden: minimal-electronic-neo-klassische Klaviersphären von Ólafur Arnalds (olafurarnalds.com | www.facebook.com/…) aus Mosfellsbær/Island (ein bisschen Sigur Rós, aber viel klassischer). Natürlich nicht alleine, sondern mit hochkarätigen klassischen Konzertmusikern: Johanna Niederbacher (aus Österreich) als Cellistin, Sigrún Harðardóttir und Pétur Björnsson (Island): Geige, Karl Preska (Österreich?): Viola/Bratsche, Christian Tschuggnall (Österreich): Schlagzeug (www.christiantschuggnall.com). Das war mal was zum Abdriften in eine laue Sommernacht. Ólafur Arnalds war 2019 mit dem neuen Programm re:member auf Europatour mit Station in Rudolstadt: ent-spannend-berauschende intensiv-strahlend-athmosphärisch-klassische Klänge im modernen Sound mit Lichteffekten als Gesamtkunstwerk. Ólafur Arnalds hat’s eben als Komponist drauf. Ziemlich krass, wenn man bedenkt, dass er als Teenager als Drummer der Hardcore-Metal-Band Fighting Shit angefangen hat (die klingen ungefähr so, wie sie heißen, auf jeden Fall hat er sich am Schlagzeug ganz schön abgearbeitet). Ein Studium klassische Musiktheorie und Komposition hat er abgebrochen (war ihm zu abgehoben). Trotzdem ist noch was aus ihm geworden… Gastmusiker/Soundschnipsler/-arrangeur und Komponist für andere Musiker (z.B. für die Saalfelder Death-Metalcore-Band Heaven Shall Burn), Komponist für Filmsoundtracks, Multiinstrumentalist und einer der angesagtesten Neo-Kreativ-Klassiker. Ólafur Arnalds kriecht in seinen Flügel (das noch zwei andere Klaviere über eine eigens entwickelte Tonmodulations-Software „Stratus“ steuert), versinkt in Sounds und taucht wieder auf, um ganz locker zu plaudern und Witzchen zu machen… Cool